Der Reiniger kann den Unterschied ausmachen

Der Reiniger spielt beim Dellen kleben eine wichtige Rolle. Er hat 2 Aufgaben zu erfüllen. Als erstes sollte der Reiniger des Beulendoktors den Lack perfekt entfetten und von Schmutz befreien, das der Kleber überhaupt seine Zugkraft entwickeln kann und die Dellen zu reparieren. Auf der anderen Seite sollte der Reiniger problemlos letzte Klebereste vom Dellen kleben entfernen können. Also eigentlich 2 verschiedene Aufgaben.

Besser Formuliert, der Beulendoktor reinigt erst den Lack, das der Kleber in der Delle, auf dem Lack halten kann. Andererseits löst der Reiniger auch letzte Klebereste vom Lack.

Wichtig beispielsweise ist auch, das der Reiniger Azenthon und Silikonfrei und frei von jeglichen  Weichmachern. Der Lack darf nicht unter dem Reiniger leiden.

Es ist ausschlaggebend, das Reiniger und der benutze Kleber zusammenspielen und Funktionieren. Ohne diese Grundvoraussetzungen kann das Dellenkleben, wo ja der Reiniger eingesetzt wird, sehr schwer werden und einen schon an der Rand der Verzweiflung bringen.

Bei dem Beruf des Beulendoktors ist die Werkzeug Qualität sehr wichtig. Gutes Werkzeug ist durch nichts zu ersetzen und kann einem das entfernen der Dellen sehr vereinfachen.

Was jeder für einen Reiniger benutzt, liegt bei jedem selber. Ihr könnt die oft überteuerten Reiniger der Werkzeughersteller kaufen und unnötig viel Geld bezahlen. Oder ihr könnt ausprobieren und Alkohol oder Spiritus verwenden. Wie gesagt, das wichtigste Merkmal vom Reiniger ist, das er Azenthon und Silikonfrei ist.  Um das nochmal anschaulich zu machen, wird in nächster Zeit auch noch ein aufklärendes Video zum Dellendrücker Werkzeug kommen, speziell auch zum Reiniger.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.